Ali Koςak


moi christiane f. ..13 ans droguée et prostituée telecharger gratuit
chat rencontre mobile sans inscription
telecharger film rencontre avec joe black gratuitement
on peut se rencontrer
rencontre avec betty
two site de rencontre
rencontre avec roch voisine
les rencontres marquantes de victor hugo
chats rencontre gratuit
crystal rencontres com
anti prostitute campaign wichita
rencontres franco argentines biarritz
comment faire venir une prostituée
site de rencontres plein-air
sites de rencontres pour plus de 50 ans
rencontre plein air québec
rencontres graine aquitaine
radio rencontre fm
rencontres amoureuses jura
3èmes rencontres internationales de recherche biomédicale
rencontre avec femme enceinte
des sites de rencontre pour ado
rencontre haut de gamme france
site de rencontre entièrement gratuit pour les hommes
site de rencontre entierement gratuit
site rencontre nord totalement gratuit
annonce accrocheuse site de rencontre
chat sexe merignac
quand cricri rencontre vickie
ou trouver une prostituée a lille
dating femmes montigny l es metz
e rencontrer fr
femme gagny
algerie rencontres femmes
rencontre nutritionniste
les rencontres du management de projet 2013
site de rencontre dol de bretagne
site de rencontre pour surdiplomé
rencontre zimbabwe
rencontre femmes s ete
prostitute facebook
rencontre aeronautique gimont 2012
bar rencontre montpellier
sit rencontre mali
film rencontre dans un avion
le hasard des rencontres amoureuses
rencontre camares
prostitute for sale
chat et rencontres sur fatayat
rencontres milan presse
quand tintin rencontre haddock
rencontre sportive en streaming
rencontre multilingue
rencontre freud breton
site de rencontre lot 46
site de rencontre pour pecho
rencontre moto ins
on ne rencontre pas une fille comme ça à chaque dynastie
que veut dire rencontre fatidique
sites de rencontres pour business
rencontre annuelle des musulmans de france 2012 annulé
sites de rencontres pour seniors gratuits
prostituee a marbella
jecontacte usagers hommes ligne pour rencontre
date rencontre william kate
histoire rencontre avec joe black
pourquoi des hommes vont aux prostituées
rencontre lutherie meylan
club rencontre outaouais
rencontre femme embrun
liste site rencontre quebec
rencontres artistiques de grignols
pape françois rencontre journalistes
rencontre dz gratuit
rencontre royal hollande onu
prostituee encule
fille gabon rencontre
site de rencontre franco portugaise
rencontre vip avec justin bieber
rues prostituées nancy
site de rencontre durable
recherche sites rencontres
site de rencontre pour malade mental
petites annonces rencontres avignon
club de rencontre bulle
site de rencontre sans email
sit rencontre chleuhs
rencontre mozart haydn
rencontre n c
agence de rencontre net club
prostituée dans le gers
nathan rencontre bernard drainville
site rencontre surdoués
site de rencontre amour durable
rencontres femmes mali
prostituée sims
blague rencontre amoureuse
rencontres urbaines villette 2010
pokemon 25 – une rencontre mouvementée
annonces rencontres auvergne
a la rencontre du seigneur dieu nous espere
arts et rencontres nomades
comparateur rencontre francophone
rencontres citoyennes dieulefit 2011
comment rencontrer des filles a marrakech
rencontres ocean indien
petites annonces rencontres femme cherche homme lyon
ted rencontre sa femme au mariage de barney
la bonne rencontre plessis belleville
rencontres sauvages gap
prostituees sarthe
rencontre holmes et watson
site de rencontre amis des animaux
adresse prostituée charleroi
rencontres indre et loire
rencontres internationales forum vies mobiles
dating femme rochefort
poeme pour 2 ans rencontre
rencontre avon
infidélité avec prostituée
rencontre a el jadida
rencontre en nc
rencontre benfeld
rencontre sur google mimi
rencontre fille polonaise
cinquièmes rencontres annuelles internationales des doctorants en études byzantines
rencontre femmes la seyne sur mer
rencontres amicales carcassonne
cite de rencontre adopte
mars et venus se rencontrent extrait
recherche prostituée sur verviers
rencontre casablanca femme
rencontre mail ru
rencontre bilingue toulouse
topos de la rencontre amoureuse
prostituee devenue deputee
rencontre gazoline bailly
suzanne rencontre avec joe black
ovni rencontre du 3eme type
petites rencontres et méga problèmes
site rencontre basse normandie
mariage rencontre avec le pretre
accroche mail site rencontre
swing revue rencontres
h cup rencontres
site de rencontre pologne gratuit
cherche prostituee rouen
rencontres recherche ruminants
regarder rencontre a xv
rencontres taverny
prostituee angers gare
rencontres bourg en bresse
le duo des non la rencontre partie 1 retour à bourcagneux
agence rencontre pour professionnel
site de rencontre mayotte
prostituee toulouse tarif
rencontre a mur de barrez
prostituée lourdes
rencontre entre comorien
rencontres 60 ans plus
site de rencontre natoox
adresse prostituée caen
meeting rencontre
rencontre caca
une rencontre une chance fondation total
site de rencontres pour amoureux des animaux
sites de rencontres pour handicapés gratuit
agence kleber rencontres
rencontre rosheim
rencontre amicale gratuit
femme militaire rencontre
agence de rencontre guerda
site de rencontre a ile maurice
histoire rencontre avec ami
rencontre chrétiens célibataires québec
rencontres catho
rencontrer tom cruise
prostituees images
site de rencontre opener
rencontre filles rdc
rencontre sexe corr eze
site de rencontre nn payant olfa.fr
rencontrer robbie williams
site de rencontre pour medecin
site de rencontre gratuit en afrique du sud
prostituée penne mirabeau
rencontre metisse musulmane
rencontre punta cana
rencontre appareil dentaire
male prostitutes in the vatican
rencontre kennedy khrouchtchev
rencontre notaire achat maison
rencontre en plein air
rencontre flic
premiere rencontre amoureuse poeme
rencontre lalbenque
lieu de rencontre macon
prix prostituee moscou
rencontre jeune 15 ans
excel a rencontre des erreurs pendant l enregistrement


 
 
 

25 Kommentare zu “Ali Koςak”

  1. Tanya
    11. März 2010 um 22:45

    Welch eine Überraschung, dass ich Ali Kocak hier sehe. Ich verehre ihn. Er ist ein grosser Humanist. Ich habe ihn auf mehreren Veranstaltungen erlebt. Immer war er der allseits geachtete Mann des Ausgleichs. Es spricht für euer Gespür und eure Sachkenntnis, dass ihr gerade ihn interviewt habt.

  2. Lajevardi
    12. März 2010 um 00:25

    Integration bedeutet für mich, dass man die kulturellen Vorteile des Landes erkennt und nicht nur die materiellen.
    Die Fanatiker schaffen das nicht!

  3. Huber Hans Jürgen
    2. April 2010 um 10:21

    Endlich einmal ein angenehmer Auftritt.

    Ein sehr gut gemachter Internetauftritt. Warum trifft man im
    normalen Leben diese angenehmen Leute nicht oder nur wenig und
    hat meistens mit den in meinen Emails geschilderten Problemen zu tun.
    In meinem Wohnort ( Ludwigshafen Stadt der Brandstifter )würde ich mir Zuwanderer wie Herrn Assem und Frau Osman wünschen von Herrn Kocak gar nicht zu reden und dafür Herrn Dogan und Bekir Alboga gerne eintauschen die nur durch ständige Provokationen auffallen.
    Warum unterscheidet sich der Strassenmoslem so stark ( asozial)in seinem Reden ( Nazis –Hurensohn )und handeln von den von den Personen in ihrem Beitrag warum unternehmen
    angesehene Würdenträger nichts gegen solche Auswüchse.
    Bei Herrn Özuguz habe ich eine ungewohnte Sachlichkeit
    ohne die ständigen Beleidigungen der deutschen im allgemeinen
    feststellen können was mich angenehm überrascht hat—ich glaube es geht auch so –oder nur so –wenn wir zusammen auskommen wollen.
    Wenn Muslimmarkt oft etwas sachlicher wäre,( ohne uns ständig die uneingeschränkte Unterstützung Israels zu unterstellen ) wäre vieles leichter zu akzeptieren als wenn man einem Schleimervolk
    aus dem Tal der Ahnungslosen angehört.

    mfg J.Huber

  4. geld verdienen
    18. April 2010 um 22:43

    Abgefahren!!! Wirklich ein cooler Artikel. Freue mich immer was neues von dir zu lesen!

  5. Crises and Inflation
    19. April 2010 um 22:57

    Das Kapitalistische Wirtschaftssystem ist auf die ständige Erweiterung der Produktion aus,der Weltgegensatz von Reichtum und Armut,ist eine Folge der kapitalistischen Produktionsweise.Die derzeitigen globalen Krisenerscheinungen könnten ohne das weltweite Zinssystem(Management des Allianz Konzerns-„auch“),Handelskapital nicht erklärt werden(siehe Systemkrise).Die Bevölkerungsexplosion als westliche Lebensweise ist mittelbare Folge des Kolonialismus,da Kindersterblichkeit,natürliche Katastrophen und Seuchen durch die Technologie der Industrienationen reguliert wurden.Allerdings haben diese diktator-ischen Mächte nur ein Ziel in blinden Herzen,es geht letztlich nur um eigene Profite.Inzwischen ist das westliche Stammessystem gründlich zerstört.Politisch unfähige Politiker-Menschenfratzen in Teufelsgestalt und in Korruption befangene neokolonialistische Regime,beuten die Massen nunmehr mit Inflationszerstörung aus.

  6. Muhammad Asad(jüdischer konvertit)
    11. Januar 2011 um 22:30

    Der Islam erscheint mir wie ein vollkmommenes Bauwerk.Alle seine Teile sind so konstruiert,dass sie einander harmonisch ergänzen und unterstützen,es fehlt ihm an nichts.Das Resultat ist ein(Zustand)völligen Gleichgewichts und fundierter Gelassenheit.Alles,was die Lehre und die Gebote des Islam ausmacht,befindet sich am richtigen Platz.

  7. Muhammad Asad(jüdischer konvertit)
    11. Januar 2011 um 22:36

    Es heißt..wie ein vollkommenes Bauwerk.Rechtschreibfehler werden aus Angst korrigiert.Wir bitten um Verstand/Verständnis.

  8. Stimme
    15. Februar 2011 um 12:02

    ZITAT: „Politisch unfähige Politiker-Menschenfratzen in Teufelsgestalt und in Korruption befangene neokolonialistische Regime,beuten die Massen nunmehr mit Inflationszerstörung aus.“

    Warum darf so etwas abgedruckt werden, während kritische Gegenwartsdarstellungen wie diese hier

    ZITAT: „Warum unterscheidet sich der Strassenmoslem so stark ( asozial)in seinem Reden ( Nazis –Hurensohn )und handeln von den von den Personen in ihrem Beitrag warum unternehmen
    angesehene Würdenträger nichts gegen solche Auswüchse.“

    einfach aus dem Zusammenhang gerissen und zensiert werden???
    Was ist das hier für ein parteiisches Pro-Islam-Forum!???
    Eine Integrationsdebatte sollte gerade aus deutscher Sicht mehr bedeuten, als die Emigranten zu hofieren und die eigenen Landsleute auszublenden!
    Echte Schweinerei!!!

  9. Stimme
    15. Februar 2011 um 12:18

    Und das Problem ist, dass Herr Koςak als Kurde mit allevitischem/sasarischem (?) weltoffenem (!) Glauben genau dasselbe aussagt, wie die von den Moslems-des-Propheten verpönten Deutschen: dass die muslimische Religion vollkommen weltabgewandt und 600 Jahre hinter unserer Zeitrechnung hinterherhinkt!
    Als die katholische Kirche 1400 Jahre alt war, zelebrierte sie das strengste inquisitorische Mittelalter! Aus diesem „recht-gläubigen“ Barbarismus haben wir uns GOTT sei dank durch Reformatoren wie Martin Luther befreit! Und den weltabgewandten, mittelalterlichen Muslimen steht diese Bekehrung noch bevor!
    Amen
    Lieber Herr Koςak, danke für Ihr sympathisches, warmes, humorvolles Interview! Gut, dass Sie aus der menschenverachtenden Türkei zu uns gekommen sind!
    Möge JAHWEH Sie segnen!

  10. Muslimbrotherhood
    21. Februar 2011 um 00:22

    Guten Tag,Stimme.Ich lade dich zum Islam ein.

  11. Stimme
    21. Februar 2011 um 11:10

    Guten Tag Muslimbrotherhood.
    Ich lade dich zu CHRISTUS ein.
    Apropos Einladung, ich habe schon sehr viel mehr zu sagen gehabt mit meiner Stimme, was die liebe Redaktion jedoch nicht zum Freischalten notwendig befunden hat.
    Wahrscheinlich, weil ich ihnen zu viele Zitate gebracht habe.
    Ich persönlich finde das sehr schade, denn ein gutes Zitat hat auch ein Recht auf Veröffentlichung.
    Was ich dich in diesem Zusammenhang ja noch fragen kann ist folgendes:
    Warum kommen Menschen aus einer reinen, moralisch hochwertigen Kultur in die moralisch fragwürdige westliche Welt?
    Warum missionieren sie dann nicht zumindest liebevoll die Bürger dieser fragwürdigen Welt?
    Statt dessen beleidigen sie vielfach diese Bürger und jagen ihnen Angst und Schrecken ein.
    Ist das vielleicht liebevolle Mission im Sinne des Islam?
    Warum werden in islamischen Ländern Menschen verfolgt, die moralisch weder negativ auffallen noch sich irgendeiner Sünde schuldig machen, AUßER „der Sünde“, nicht an Allah zu glauben?
    Ist also der Kampf des Islam NICHT gegen die Unmoral der Leute gerichtet, SONDERN gegen den Unglauben Allah gegenüber?
    WENN der Kampf des Islam gegen den Unglauben Allah gegenüber gerichtet ist, kann ich das natürlich verstehen, dass massenweise Muslime in die nicht-islamischen Nationen einwandern und die Nichtmuslime zum Islam einladen.
    Wenn der Kampf des Islam aber nur gegen die „Unmoral des Westens“ gerichtet ist, habe ich kein Verständnis über die nicht-liebevolle Todesstrafe und VERLEUMDUNG einer CHRISTIN in Pakistan, nur, weil sie sich mit Trinkwasser versorgt hat!
    WENN der Kampf des Islam gegen die Unmoral des Westens gerichtet ist, hat er einen guten Schwung meiner Sympathie, denn auch ich empfinde die Unmoral als unmoralisch.
    Allerdings erlebe ich auch an Muslimen eine ebenso ausgewachsene Unmoral wie an Nichtmuslimen. Nur eben 600 Jahre „jünger“ als im sogenannten Westen… Ehrlich: vor 600 Jahren galt hier im Westen ein absolut anderer Sittenkodex…!
    Fazit: bislang wüsste ich kein einziges Argument, was mich davon überzeugen könnte, meine Stimme FÜR den Islam zu erheben, leider, denn es gibt richtig nette Muslime, die allerdings wahrscheinlich bei euch als abgefallen gelten…
    …ich gehe doch davon aus, dass du zur srengen Linie gehörst…?
    Vielen dank nochmals für deine nette Einladung.
    Vielleicht überlegst du dir allerdings, meine Einladung anzunehmen, denn die BIBEL gibt ALLEN Menschen GLEICHBERECHTIGUNG, nicht nur denen, die tyrannisch ihre Untertanen terrorisieren…

  12. Stimme
    21. Februar 2011 um 11:47

    Vielen Dank liebe Redaktion, meine Stimme erheben zu dürfen: das ist mal eine richtig nette Geste und ich weiß gar nicht, wie mir geschieht!!!

  13. Muslimbrüder
    22. Februar 2011 um 21:05

    Guten Abend Stimme,no go.Ich lade dich zu Isa,(Jesus Christus r.a),als Prophet Allahs,wie er im Koran erwähnt wird und nicht als Sohn Gottes,zum Islam-Allah ergeben_,erneut ein..Und abschließend sei noch gesagt das Muhammad(s.)der letzte Gesandte Allahs ist und nur seine(s.)Botschaft-der Quran von Gott angenommen wird.Folge den ISLAM-Stimme und bereue vor Allah s.w.t deine Sünden,kehre zurück zum wahren Glauben(ohne Zwang),ansonsten wirst du ein Bewohner der Hölle sein.Ich sag das nicht um dich zu verletzen Stimme,sondern um dich zu retten,vor der Ewigen Verdammmmmmnis im Jenseits.Mit freundlischen Grüßen.

  14. Stimme
    23. Februar 2011 um 13:08

    Lieber Muslimbruder(brüder), ich schätze deine Einladung auch als eben dasselbe ein: als ehrlich und freundlich gemeinte Warnung vor dem ewigen Höllenfeuer.
    Dafür danke ich dir von Herzen: möge JAHWEH deine ehrlichen Motive BELOHNEN!
    Das Problem zwischen deiner Einladung und meiner Ablehnung ist also nicht, dass ich dein Motiv anzweifle, sondern dass ich die Wertigkeit des Korans anzweifle.
    Du machst das umgekehrt ja ebenso: du zweifelst die GOTTESSOHNSCHAFT JESU CHRISTI an!
    Ich kann leider kein Arabisch, deswegen bin ich für dich kein ebenbürtiger Gesprächspartner, denn du kannst mir das Blaue vom Himmel erzählen und ich kann es nicht mal nachprüfen.
    Du dagegen bist im klaren Vorteil: du weißt, wovon du redest und verstehst auch noch meine Aussagen und kannst sie in der BIBEL nachprüfen.
    So gesehen nimm es mir nicht übel, das ich meine eigene Inkompetenz mittels der Kompetenz Leuten meines Vertrauens auszugleichen suche.
    Es ist keine Arroganz, sondern die demütige Einsicht, nicht mit allen Wassern gewaschen zu sein.
    Meines Erachtens ist es als aller erstes einmal ein großartiges Plus dieser Integrationsgespräche, dass wir endlich einmal inhaltlich werden: bislang haben die gegnerischen Parteien immer nur mit großen Geschützen aufeinander geschossen…
    Jetzt dagegen beginnt der wahre echte Vergleich dessen, was dich bewegt, für Allah Partei zu ergreifen und was mich bewegt, Allah als Hoheit abzulehnen, weil ich an den EINZIG WAHREN GOTT der BIBEL glaube.
    Die Aussagen mancher Menschen lauten ja, Allah und GOTT seinen identisch.
    Ich glaube das nicht.
    Und du glaubst das auch nicht.
    Ich weiß, dass JAHWEH überhaupt nichts mit Allah identisch hat außer den Titel „Der Barmherzige“.
    Und du sagst mir offen ins Gesicht, JESUS CHRISTUS sei nicht DER SOHN GOTTES, sondern lediglich SEIN PROPHET.
    Nun, damit leugnest du die HEILIGEN SCHRIFTEN, die mir über alles heilig sind!
    Ich muss mir von dir die Warnung anhören, dass du weißt, dass ich am Ende meines Lebens in die Hölle fahren werde.
    Ich sage dir: Nein! Ich BIN durch JESUS CHRISTUS erlöst und von Satan BEFREIT worden und mein Aufenthalt wird der HIMMEL sein!
    Aussage steht gegen Aussage.
    Nun gut.
    Auf diesem Niveau kommen wir also nicht weiter.
    Wir müssen unsere Diskussion also auf Zeugenaussagen und Glaubwürdigkeiten hin anvisieren.
    Dazu eine Frage vorweg:
    ein Testament hat mit einer rechtskräftigen Unterschrift juristische Gültigkeit, ist das so?
    Ein Testament kann also von keiner ix-beliebigen Person angezweifelt werden, die die Behauptung aufstellt, die Aussagen dieses Testamentes seien gefälscht: der Richter würde sich immer auf die Originalunterschrift des anngezweifelten Dokumententextes berufen und dem Rechtsbruch vorbeugen.
    (Verzeih übrigens, wenn mein Vergleich ein bisschen holprig daherkommt: ich bin kein Jurist).
    Wenn die Zweifel allerdings mit einem ÄLTEREN Dokument BEGRÜNDET und belegt würden, würde der Richter der Gegenpartei Recht geben: das älteste beglaubigte Dokument hat die ältesten Ansprüche/Anrechte.
    Natürlich, wenn das neuere Dokument sich auf das ältere Dokument stützt, so, wie das NEUE TESTAMENT mit eigenen WORTEN DAS ALTE TESTAMENT VOLLENDET(!!!), dann hätte natürlich das neuere Testament die endgültige Aussage getroffen.
    (Das ist der Zwist zwischen Christen und Juden, die sich beide jeweils auf „ihr Testament“ berufen.)
    Die Aussagen des NT berufen sich allerdings in VOLLER Gültigkeit auf die Aussagen des AT, ja, sie werden umgekehrt im ALTEN TESTAMENT angekündigt (die Juden warten immer noch auf die Erfüllung ihrer Verheißungen!): von daher ist das NEUE TESTAMENT doppelt abgesichert und als rechtskräftiges und beglaubigtes Zeugnis VOLLKOMMEN WAHR!
    (GOTT spricht auch dieses Desaster der Juden an: dass sie so lange nicht ihren MESSIAS IN CHRISTUS erkennen, „bis die Vollzahl der Heiden“ eingegangen ist und das Licht der Offenbarung/Erleuchtung/Erkenntnis sich VON GOTT AUS(!!!) wieder SEINEM Volk, dem Volk ISRAEL zuwendet!)
    Nun, wenn GOTT nicht der Gott des Koran ist, weil sowohl die BIBEL als auch der Koran in ihrer jeweiligen Aussage die Identität als nicht dieselbe ausschließen: dann steht Glaubwürdigkeit-Aussage gegen Glaubwürdigkeit-Aussage!
    Welchem Gott glaube ich also???
    Du hast dich für deinen Allah entschieden, ich habe mich für JAHWEH entschieden.
    Wer hat Recht?
    Wer wird „im Himmel“ und wer wird „in der Hölle“ sein?
    Unser Glauben kann nicht der Maßstab für die Korrektheit der TESTAMENTARISCHEN Aussagen sein: denn sowohl DU glaubst MIT GANZEM HERZEN und JAHWEH wird dir das hoch anrechnen, glaube ich von Herzen!, als auch ICH glaube MIT GANZEM HERZEN und dein Allah wird mich deswegen angeblich bestrafen.Da ist schon mal die erste kleine Zwischenfrage: wer ist also WIRKLICH barmherzig: dein Allah oder JAHWEH!???
    Ich muss leider Schluss machen, aber ich schreibe so schnell wie möglich weiter, versprochen!!!
    Liebe Grüße!!

  15. Stimme
    23. Februar 2011 um 18:02

    Da bin ich wieder.
    Das war eine meiner letzten Aussagen:
    Die Aussagen des NT berufen sich allerdings in VOLLER Gültigkeit auf die Aussagen des AT, ja, sie werden umgekehrt im ALTEN TESTAMENT angekündigt (die Juden warten immer noch auf die Erfüllung ihrer Verheißungen!): von daher ist das NEUE TESTAMENT doppelt abgesichert und als rechtskräftiges und beglaubigtes Zeugnis VOLLKOMMEN WAHR!

    Im AT wird DER MESSIAS über Jahrhunderte von den verschiedensten Männern GOTTES angekündigt.
    Schon zu alttestamentlichen und auch frisch-neutestamentlichen Zeiten gab es Betrüger, die behaupteten, dieser Messias zu sein.
    Solche Betrüger gibt es bis in unsere Zeit hinein!
    Sie BEHAUPTEN, „Gottes Sohn“ zu sein…und doch sind sie einfach arme Betrogene (denn sie glauben ihre eigenen Aussagen von ganzem Herzen und betrügen damit nicht nur andere Menschen, sondern vor allem sich selbst!), die leider leider vollkommen verblendet sind.
    DER CHRISTUS allerdings hat diese Sache mit der Beglaubigung oder mit der Qualität SEINER Aussage, ER SEI DER SOHN GOTTES, nicht an SEINEN EIGENEN WORTEN festgemacht, sondern ER wurde von anderen Menschen und den Engeln im Himmel und sogar von Besessenen(!!!), also von den Dämonen, und auch von Zauberern und Hexen, also aktiv mit Satan kooperierenden Menschen und von SEINEN EIGENEN Werken als DER SOHN GOTTES beglaubigt!!!
    Das fing mit Maria an, die plötzlich Engelbesuch hatte, der ihr ankündigte, sie würde trotz Jungfräulichkeit(!!!) schwanger VOM HEILIGEN GEIST(!!!) werden und DIESES KIND IST DER SOHN GOTTES; es lief weiter, dass der Verlobte diese Nachricht vollkommen geschockt aufnimmt und sich heimlich von seiner geliebten Verlobten trennen will und der Engel sagt ihm im Traum, er solle BEI MARIA BLEIBEN, denn DAS KIND SEI DER SOHN GOTTES(!!!); diese Beglaubigung durch GOTT PERSÖNLICH(!!!) läuft zu Marias älterer Cousine bzw. deren Ehemann Zacharias, der dem Engel DES HERRN im Tempel begegnete, der dem Zacharias dort ankündigte, dass seine unfruchtbare Frau in hohem Alter den Vorboten DES CHRISTUS empfangen sollte und zum Zeichen der Beglaubigung war er stumm, bis dass das Kind geboren ward; es lief weiter mit Elisabeth bzw. deren Embryo(!!!), die erklärt: es hüpft mein Kind in meinem Leibe beim Klang deiner Stimme, Maria!; das begann sogar viel viel früher irgendwo in unbekannten Landen, so dass die sog. Weisen aus dem Morgenland sich Wochen oder Monate zuvor(!!) auf den Weg machten, um den KÖNIG anzubeten, der ihnen durch Astrologie angekündigt worden war (es wurde per Sternenkunde KEIN PROPHET, SONDERN DER bedeutende KÖNIG angekündigt!!) und sie hatten nicht nur die Sternkonfiguration korrekt gedeutet, sondern auf ihrem ganzen Weg BEGLEITETE SIE DER STERN, bis er über der Geburtsstätte DES CHRISTUS stehen blieb(!!!); die Hirten auf den Feldern, die kulturell sozusagen am anderen Ende der gesellschaftlichen Hierarchie standen, hatten auf ihren Hürden plötzlich Engelbesuch, der ihnen DEN CHRISTUS ankündigte(!!!), und als sie zur Geburtsstätte kamen, fanden sie alles genauso vor, wie ihnen die Engelscharen(!!) angekündigt hatten: siehe, dass KIND liegt in Windeln gewickelt in einer Futterkrippe(!!!); Herodes, der mächtige Despot(!!!) hatte durch die Weisen, die selbstverständlich in seinem Palast nach dem neugeborenen KÖNIG fragten(!!!) das WISSEN(!!!), dass die Israeliten in ihren Schriften einen SOHN GOTTES erwarteten, weil ER ihnen angekündigt wird bei den Propheten: er ließ sich die schriftkundigen Juden kommen, die ihm ankündigten, dass DER CHRISTUS IN BETLEHEM geboren wird (und CHRISTUS wurde durch die zuvor angekündigte Volkszählung in Betlehem geboren!!!). Daraufhin ließ er in Betlehem einen historisch belegten Kindermord stattfinden(!!!), weil er sich dermaßen vor der Glaubwürdigkeit dieser Sternenkundigen fürchtete(!!!); das lief weiter über Hanna und den alten Simon am Tempel, die darum baten, DEN CHRISTUS sehen zu dürfen und das erbaten sie im geheimen vor GOTT, kein Mensch kannte ihre Herzenswünsche: sie wurden von GOTT zu der Zeit der Beschneidung des acht Tage alten JESUS-Säuglings zum Tempel geschickt von GOTT: und erhielten beim Anblick dieses Säuglings FRIEDEN JAHWEHS!; das lief über den erneuten Traum Josephs, dem in der Nacht der Engel DES HERRN auftrug, DAS KIND und SEINE Mutter zu sich zu nehmen und mit ihnen nach Ägypten zu fliehen, bis Herodes IHM nicht mehr nach dem Leben trachten könne: und Herodes wurde auf grausame Weise mit dem Tod geschlagen, WEIL er sich selbst ZU Gott MACHTE(!!!) und ab diesem Zeitpunkt kehrte Joseph mit Maria und DEM KIND wieder nach Israel zurück: er ließ sich in seiner Heimatstadt Nazareth nieder, so dass CHRISTUS auch der Nazarener genannt wird (auch das wurde in den Propheten angekündigt!!!); bis JESUS zwölf Jahre alt ist, hört man nichts mehr im NT von IHM, aber dann wird berichtet, wie sehr sich die Schriftgelehrten im Tempel über DIESEN JUNGEN wundern, mit welch einer VOLLMACHT(!!) ER ihnen die Schriften auslegen kann: und er ist doch ein armer Zimmermannssohn??…; in der BIBEL wird berichtet, dass JESUS SEINEN Eltern gehorsam war, nachdem sie IHN so sorgenvoll drei Tage lang suchten und IHN dann endlich im TEMPEL fanden und ER sagte ihnen: ICH muss im HAUSE MEINES VATERS SEIN(!!);
    als JESUS CHRISTUS etwa 30 Jahre alt war, trat ER das erste Mal öffentlich auf: SEIN erstes öffentlich beglaubigtes WUNDER war die Verwandlung des Wassers in den besten Wein bei der Hochzeit zu Kana. Das größte Zeichen war wohl die Auferweckung einer vier tage verwesenden Leiche: den Lazarus!
    Fortan geht es Schlag auf Schlag mit den Beglaubigungen SEINER IDENTITÄT und SEINER VOLLMACHT weiter: durch Geheilte; durch SEINE widerwillig zeugenden Feinde(!!!), die Schriftgelehrten; durch SEINE IHN bewundernden und doch missverstehenden Jünger; durch römische Offiziere; durch ausgetriebene Dämonen(!!!; und kurz vor SEINEM Tod durch Pontius Pilatus; und seine Frau, die im Traum gesagt bekommt, dass ihr Mann sich an dem Tod DIESES CHRISTUS versündigt; durch den Schächer am Kreuz; durch den verantwortlichen Hauptmann der Kreuzigung; durch die Zeichen im Tempel: der von oben!!! zerissene Vorhang; durch aufgetane Gräber, deren beerdigte Heilige vielen in der Stadt begegneten; durch die Engel, die an SEINEM Grab den Frauen begegnen; durch die Besichtigung des LEEREN Grabes (faktisch ist der behauptete Diebstahl nicht ausführbar gewesen!!): durch die LÜGEN der Schriftgelehrten, die wachhabenden Soldaten hätten den Raub der Leiche nicht verhindern können, wird OFFENKUNDIG, dass die Leiche nicht mehr im Grab lag(!!!); durch die diversen Begegnungen DES AUFERSTANDENEN CHRISTUS: über 500(!!!) Zeugen haben IHN nach SEINER Kreuzigung LEBEND GESEHEN und ER ist ihnen nicht nur von ferne begegnet, sondern hat mit ihnen GEGESSEN und hat SICH von ihnen BERÜHREN LASSEN!!!!

    Lieber Muslimbruder, ich bin müde und habe dies alles eben schnell runtergeschrieben, ohne mich nochmals abzusichern, indem ich die BIBEL zu meinen einzelnen Aussagen befrage: wenn ich also Namen oder Ereignisse verwechselt oder zeitlich nicht ganz eingeordnet habe, verzeih: das wäre kein Zeichen einer mangelhaften testamentarischen Aussage, es wäre lediglich das Zeichen, dass ich als Zeuge nicht alle korrekt im Gedächtnis behalten habe.

    Ach so: dass ist ja auch noch interessant: die Zeichen und Wunder und damit die Beglaubigungen DES CHRISTUS haben nicht mit seiner HIMMELFAHRT aufgehört, sondern sind durch das gesamte NT BELEGT worden: die famoseste Begegnung hatte da vielleicht Saulus, der zum Paulus wurde…

    Ich muss mal Pause machen, schreibe aber weiter, wenn dir diese vielen ZEUGNISSE DER WAHRHAFTIGKEIT DER BIBEL nicht ausreichen sollten!
    Du hast , wie gesagt, den Vorteil, dass du dich SELBER davon ÜBERZEUGEN kannst, dass die BIBEL DIE WAHRHEIT sagt: du kannst sie LESEN!!!!

  16. Stimme
    23. Februar 2011 um 18:09

    lies mal Jesaja 53!!!!
    (Ist das Thema nun durch? Vielleicht schreiben Sie nun mal was zum Thema „Integration“.)

  17. Muslimbruder sind Brüder
    23. Februar 2011 um 21:44

    Guten Abend Stimme,O Culmann schreibt in seinem Buch(Das Neue Testament)über die widersprüchlichen Varianten des Neuen Testaments folgende Anmerkung:“Diese wurden oft durch unabsichtliche Fehler verursacht:der Abschreiber hat ein Wort ausgelassen oder im Gegenteil,es zweimal hintereinander geschrieben,mitunter auch wurde ein Satzteil durch Unachtsamkeit ausgelassen,weil er im Ursprungsmanuskript zwischen zwei identischen Wörtern stand.Mitunter finden sich absichtliche Korrekturen:entweder hat es sich der Abschreiber gestattet,den Text nach seinen eigenen Ideen zu korrigieren oder er sucht diesen mit einem parallelen Text in Einklang zu bringen und hat mehr oder weniger geschickt die Abweichungen verkleinert.Je mehr sich die Schriften des Neuen Testaments vom Rest der früchchristlichen Literatur lösten und als Heilige Schrift betrachtet wurden,um so mehr zögerten die Abschreiber,sich Korrekturen wie ihre Vorgänger zu erlauben:jeder glaubt,den authentischen Text abzuschreiben und so entstehen die Varianten.Schließlich schreibt mitunter ein Abschreiber eine Randbemerkung neben den Text,um eine dunkle Stelle zu erläutern.Der nächste Abschreiber meint,diese Randbemerkung sei von seinem Vorgänger im Text ausgelassen worden und hält es für nötig,sie in den Text aufzunehmen.So wird der neue Text noch dunkler.“ (…) Viele Gelehrte haben die Wichtigkeit des Islam und der Lehre des QURAN für das Wohl der Menschheit erkannt.Der berühmte Intellektuelle George Bernard Shaw stellte einmal fest:“Ich habe die Religion Muhammads(s) wegen ihrer wundervollen Lebendigkeit immer hochgeschätzt,
    ich habe dem Glauben Muhammads vorausgesagt,dass er auch morgen noch genauso annehmbar sein wird,wie er es in Europa schon heute zu sein beginnt.Mittelalterliche Prediger haben den Islam entweder aus Unwissenheit oder aus Fanatismus in den dunkelsten Farben gemalt.Ich habe ihn studiert,diesen wunderbaren Mann,er muss der Erlöser der Menschheit genannt werden. Ich lade dich zur Wahrheit zum Islam ein Stimme. „Es gibt keinen Gott außer Allah und Muhammad ist Sein Gesandter“
    (Und damit wenden wir uns bitte wieder dem Thema von Integrationsnet.de zu.)

  18. Stimme
    24. Februar 2011 um 08:42

    Guten Morgen.
    Nun ist es natürlich sehr schwer, „sich dem Thema zuzuwenden“, denn „das Thema“ wird einerseits durch die Redaktion bestimmt (danke an die Redaktion für den langen Atem mit meiner Stimme)- andererseits wird es selbstverständlich von den Usern benutzt und eine Benutzung impliziert auch Abweichungen vom Vorgegebenen, ohne damit die Wertigkeit in Abruf bringen zu wollen.
    Tja, also ich persönlich empfinde das Thema „Integration“ nicht als eine Sache, die man zu aller erst „machen“ muss, sondern als eine Sache des „Verständnisses“: mit dem Verständnis „des anderen“ beginnt jegliche Bereitschaft (oder Nicht-Bereitschaft), „sich auf die Sache einzulassen“.
    Demzufolge – und das beweisen die offensichtlichen Integrationsschwierigkeiten – ist diese hier soeben bemängelte inhaltliche Auseinandersetzung keine Abweichung in falsche Fährten, sondern die Hauptsache (der Integrationsbemühungen), um die es geht:
    a. die Muslime behaupten durch die Bank weg, sie wollen nicht integriert werden in eine absterbende Kultur und in eine absterbende Transzendenz
    b. die Christen sagen, sie wollen sich von integrationsunwilligen Muslimen nicht ablösen lassen als Volk, als Kultur, als politische Macht
    Wenn beide Seiten auf diesen Aussagen beharren, weil ihnen keinerlei anderer Zugang gewährt wird oder bekannt gemacht wird, ist es recht schwer, überhaupt noch produkltiv eine Integrationsdebatte zu führen!
    Ich zumindest befinde mich in einer Art Sackgasse, wenn ich lediglich diese gegnerischen Aussagen miteinander abwäge.
    Offensichtlich haben alle anderen Menschen eben dieselben Schwierigkeiten, denn sonst hätte irgendein (scheinbar?) assimilierter Muslim wie Cem Özdemir oder Aiman Mazyek sicherlich schon den Bann des Unintegrierten durchbrochen…
    Also:
    A. es kann nicht lediglich um äußere Einstellungen und Zugeständnisse gehen „in unserer Integrationsdebatte“, denn diese Debatte beweist INHALTLICHE/transzendente Unterschiede!
    B. es muss in dieser Integrationsdebatte also leider inhaltlich diskutiert werden, ob es den „Machertypen“ nun gefällt oder nicht:
    B.1. allen, die mit der Transzendenz nix am Hut haben, ist es nicht verstehbar zu machen, warum um den Koran und DIE BIBEL herumgeredet wird:
    C. es muss meiner Ansicht nach „um den Koran und DIE BIBEL“ diskutiert werden, weil es keine kulturelle, sondern eine religiöse, geistliche Auseinandersetzung ist!
    D. vermutlich können andere Emigranten sich „besser integrieren“, weil sie eine absolut andere Religion haben
    D.1. Muslime können sich sich nicht ohne weiteres von der christlichen Kultur absetzen (und in Ruhe ihre Kultur pflegen), weil der Islam aus ihrer Sicht die Ablösung des Jüdisch-Christlichen ist!
    E. daraus folgt ein ständiger Kampf um den Beweis, „das der andere falsch denkt“: denn wenn es keine zwei(drei!) Religionen wären, die sich alle auf dieselben Wurzeln berufen: Abraham als Stammvater Ismaels UND JAKOBS!: DANN könnte sich locker integriert werden: weil es aber bewusst lebende Christen und bewusst lebende Juden und bewusst lebende Muslime gibt, die sich alle auf Abraham berufen, ist dies ein ständig neu-provokativer Anlass, „dem anderen zu zeigen, wie falsch er denkt“!
    Ich muss Schluss machen.

  19. Stimme
    24. Februar 2011 um 17:53

    Hallo zusammen. Als erstes sage ich euch herzlichen Dank dafür, dass ihr nicht nur etwas aburteilt, von dem ihr überhaupt keinen Schimmer habt, sondern offensichtlich habt ihr euch mit der Thematik auseinandergesetzt: das ist guuuut!!
    Ebenso rede ich nicht von etwas, wovon ich nix weiß, sondern ich habe mich intensiv mit DER BIBEL und der Kirchengeschichte und dem Islam als praktizierendes politisches Instrument beschäftigt.
    Insofern reden wir „auf einem Niveau“.
    Und wir reden jedenfalls „auf einem Niveau“, denn euch ist das ernst, was ihr als heilig erachtet, und mir ist wichtig, was ich als HEILIG erkannt habe. (Koran versus BIBEL)
    Euer letzter Artikel hier zitiert O. Culmann, „Das Neue Testament“, dieses Buch und diesen Autor kenne ich leider nicht und ich finde es sehr schade, dass der Beitrag zensiert worden ist.
    Mich würde das sehr interessieren, was ihr dazu geschrieben habt!
    Um einigermaßen qualifiziert mit den Wünschen der Redaktion umzugehen, möchte ich mit dem Zitat eine kurze prägnante Antwort auf O. Culmanns Aussage bzw. „Angriff auf die Glaubwürdigkeit“ geben und ich hoffe inständig, dass diese Ausführung zugelassen wird!!!!

    „Faszination BIBEL“, S.26ff Christoph Schrodt

    Was ist heilig an der HEILIGEN SCHRIFT?
    Viele Christen sind sich darüber einig, dass die BIBEL von GOTT „inspiriert“ ist. Doch was verbirgt sich eigentlich hinter diesem schillernden Begriff?

    Die Bibel ist ein Hammer-Buch. Sie ist stark und gefährlich wie das Feuer. Durch sie spricht GOTT zu uns – und das bedeutet Leben! Die BIBEL ist das Buch, in dem wir es mit GOTTES GEIST – mit GOTT SELBST also! – zu tun bekommen. Nichts anderes meint das lateinische Wort „Inspiration“: „Ein-Geistung“ oder „Hinein-Hauchung“! In diesem Buch spüren wir den Atem GOTTES. Das Wort „Inspiration“ ist die lateinische Wiedergabe eines in 2.Tim. 3,16 angesprochenen Sachverhaltes: „Alle SCHRIFT ist von GOTT eingegeben…“ Für „eingegeben“ steht im Griechischen das Wort „theopneustos“ und im Lateinischen „inspiriert“. Und das meint eben: von GOTTES GEIST geatmet, durchdrungen! Die HEILIGE SCHRIFT ist GOTTES BUCH.
    Millionen Menschen haben diese Erfahrung gemacht – oft gegen ihren Willen! Sie wurden beim Lesen der BIBEL von GOTT gepackt, kamen nicht mehr los. Sie erkannten ihr Leben im Lichte GOTTES, erfuhren Vergebung ihrer Sünden, bezogen aus diesem Buch die Kraft und Hoffnung für ihr Leben. Die BIBEL macht Menschen zu Revolutionären der Liebe, zu Partisanen der Hoffnung, zu furchtlosen Widerstandskämpfern gegen das Unrecht.
    Inspiration meint genau dies: Die BIBEL ist nicht nur Geschichtenbuch, Religionsdokument, Liederbuch, Briefsammlung und antike Chronik. Sie ist das alles auch – aber durch dieses seltsame Buch, das über einen Zeitraum von etwa 1500 Jahren von Dutzenden verschiedener Autoren geschrieben wurde, spricht erstaunlicherweise GOTT zu uns! Dass die BIBEL inspiriert ist, ist zunächst eine Beschreibung ihrer Wirkung: Durch sie handelt GOTT. „Inspiration“ -dieser Ausdruck beschreibt ein Geheimnis, das wir nicht greifen können – aber dessen Auswirkungen wir erfahren können.
    Müssen wir noch mehr wissen? Können wir noch mehr wissen? Man hat im Laufe der Kirchengeschichte versucht, dieses Geheimnis näher zu ergründen und zu beschreiben. Bohrende Fragen wurden da an die BIBEL gestellt: Wenn die BIBEL „GOTTES WORT“ IST – wie (un)fehlbar ist SIE dann? Ist SIE irrtumslos? Beantwortet sie naturwissenschaftliche Fragen? Hält die BIBEL historischer Überprüfung stand? Um den Antworten auf diese Fragen eine einheitliche Theorie gegenüberstellen zu können, wurde die Lehre von der Inspiration zunehmend verfeinert und präzisiert.
    Wörtlich inspiriert?
    Das Anliegen der wörtlichen Inspirations-Auffassung („Verbalinspiration“) ist klar: Wenn GOTT uns etwas mitteilen möchte, dann kommt es auf jedes Wort, vielleicht sogar auf jedes Komma an. „Iss mein Kind!“ wäre ohne Komma die barbarische Aufforderung zum Kannibalismus – mit Komma („Iss, mein Kind!“) ist es die liebevolle Ermahnung an den eigenen Nachwuchs. Vertreter der Lehre von der Verbalinspiration meinen: GOTT wird doch SEINE Mitteilungsabsichten nicht der schriftstellerischen Beliebigkeit menschlicher Autoren überlassen! Deshalb sorgt ER durch SEINEN GEIST dafür, das SEINE Botschaft wörtlich bei den Menschen ankommt.
    So verständlich dieses Anliegen ist – die Probleme liegen sofort auf der Hand: Die Verbalinspiration kann sich genau genommen nur auf die Originalhandschriften, die einmaligen einzigartigen Ur-Dokumente der OFFENBARUNG beziehen. Die haben wir aber nicht mehr. Von keinem Buch der BIBEL existiert das ORIGINAL. Wir haben nur Abschriften von Abschriften, also Dokumente aus dritter, vierter…Hand. Zwar ist es mittlerweile gelungen, durch aufwendige Vergleiche der Quellen einen ziemlich genauen Urtext zu rekonstruieren – aber das ist ein Wahrscheinlichkeitsurteil. Wir hätten demnach nur eine „wahrscheinlich inspirierte“ BIBEL vor uns. Martin Luther z.B. lebte in einer Zeit, in der nur wenige hochwertige griechische und hebräische Handschriften bekannt waren. Die wichtigsten wurden erst im 19. und 20. Jht. gefunden. Das bedeutet: Luthers Reformation geschah auf der Grundlage einer (wenigstens in Teilen) „anderen“ BIBEL als DER von GOTT verbal inspirierten SCHRIFT! Schlimmer noch: Was ist mit den BIBEL-Übersetzungen? Die können ja per Definition nicht „verbal“ inspiriert sein. Jedes (!) Wort (!) meiner deutschen BIBEL weicht vom hebräischen oder griechischen Original um einhundert Prozent ab. Die Lehre von der Verbalinspiration möchte zwar den größtmöglichen Grad an Gewissheit im Blick auf die HEILIGE SCHRIFT schaffen („Jeder Buchstabe stimmt!“). Aber sie führt, wenn sie streng verstanden wird, zur größtmöglichen Verunsicherung: Eine in diesem Sinne „inspirierte BIBEL“ gibt es nirgend auf der Welt! Das führt zum nächsten Ansatz:
    Inhaltlich inspiriert?
    Die BIBEL, so meinen viele Theologen, sei nicht wörtlich inspiriert. Aber die Sache, um die es geht – die ist vollständig und zuverlässig in der BIBEL wiedergegeben („Realinspiration“). Zwar gehe es nicht um den Wortlaut im Einzelnen – aber doch um den Inhalt. GOTT wollte den Menschen ja „etwas“ mitteilen – und dieses „Etwas“, die Botschaft, die haben die Autoren der BIBEL verstanden und in ihren eigenen Worten treu wiedergegeben. Das ergibt zunächst einen Sinn: Ob ich sage: „Ich trinke ein Bier“ oder: „Ich schlürfe ein Bier“, macht inhaltlich keinen großen Unterschied (sofern meine Frau nicht daneben sitzt und zuhört…). Diese Auffassung versucht, die „Sache“ der Offenbarung GOTTES zu behalten, räumt aber den Autoren der BIBEL in der schriftstellerischen Umsetzung eine relative Gestaltungsfreiheit ein.
    Doch auch hier wird bei näherem Hinsehen die Sache kompliziert: Lässt sich der Inhalt der Sache von der Form der Wörter tatsächlich trennen? Liegt die Bedeutung etwa „hinter“ den Worten – oder nicht vielmehr „in“ den Worten? Heutige Erkenntnisse aus der Sprachwissenschaft zeigen: Mit den Wörtern und der grammatischen Struktur verändert sich auch der Inhalt. Genau daran entzündet sich ja auch der Streit um moderne BIBELübersetzungen und -übertragungen: Sind Formulierungen bis zur Beliebigkeit austauschbar – und wird dann noch derselbe Inhalt transportiert? Wenn es auf die Wörter scheinbar nicht ankommt, sondern nur auf die vermeintliche Bedeutung – dann besteht die Gefahr, dass man den Wortbestand der BIBEL aus dem Blick verliert und mit dem Inhalt „Stille Post“ spielt.
    Personal inspiriert?
    Eine weitere Auffassung besteht darin, dass die Inspiration nicht auf die Wörter und auch nicht auf die Inhalte der BIBEL bezogen wird – sondern auf die Autoren („Personalinspiration“). Diese waren vom HEILIGEN GEIST in besonderer Weise erfüllt. Sie haben gleichsam gespürt, was GOTT auf dem Herzen liegt und haben das als Autoren zum Ausdruck gebracht – mit ihren Worten und ihrem Verständnis der Dinge. Diese Auffassung holt die Autoren der BIBEL in eine sympathische Nähe zu uns heutigen Christen, ohne ihnen ihre einmalige (geschichtliche) Besonderheit zu nehmen. Sie sind kein elitärer Zirkel von übermenschlichen Offenbarungsempfängern, sondern GEIST-begabte Menschen wie Sie und ich.
    Wiederum tauchen schwerwiegende Fragen auf: Ist das Wort eines Apostel Paulus auf der gleichen Inspirations-Ebene wie das eines heutigen (möglicherweise selbsternannten) „Apostels“? Könnte ich dann nicht noch selbst weitere heilige Bücher hinzufügen – ich bin doch auch geistbegabt? Oder können auch „Inspirierte“ irren?
    Lebenshauch im Erdklumpen
    Wir spüren, dass jede dieser Auffassungen für sich alleine nicht genügt und das Wesen der BIBEL nicht wirklich erfasst. Wir müssen die positiven Anliegen aller drei Positionen festhalten – und gleichzeitig die jeweiligen kritischen Einwände ernst nehmen. In der BIBEL SELBST gibt es keine „Lehre“ von der Inspiration, die den Sachverhalt näher erläutert oder gar definiert. Aber es gibt zwei Berichte, von denen ein erhellendes Licht auf unsere Fragestellung fallen könnte. In 1.Mose2,7 wird berichtet: „Da bildete GOTT DER HERR den Menschen aus Staub vom Erdboden und hauchte in seine Nase Atem des LEBENS; so wurde der Mensch eine lebende Seele.“ Eindeutig eine Einhauchung des GOTTESGEISTES – eine Inspiration! Adam war „inspiriert“! Und das Kennzeichen dieser Inspiration ist: Lebendigkeit und Bedürftigkeit. Adam war lebendig, nicht nur ein Erdklumpen, sondern vom Leben GOTTES durchdrungen. Der Geist lässt sich im Menschen nicht auffinden oder auf ein bestimmtes Organ beschränken – auch nicht etwa auf das Gehirn. Der ganze Mensch ist vitales Gegenüber und Ansprechpartner GOTTES. Er ist GOTT ähnlich und zugleich kommunikationsfähig mit GOTT. Noch etwas wird deutlich: Dieser Mensch ist nicht autonom oder unabhängig vom GEIST, vom lebendigen „Atem“ GOTTES, vom Lebensaustausch mit GOTT. Das hebräische Wort für „Seele“ meint ursprünglich „Schlund“, „“Kehle“ und zeigt, dass der Mensch nur dort lebt, wo er offen ist für GOTT. Er ist kein geschlossenes System. Ohne den GEIST GOTTES „stirbt“ der Mensch (Ps.104,29+30), wird wieder zur bloßen Materie, zur nichtigen Vergänglichkeit.
    Nehmen wir diesen Bericht von der Erschaffung des „inspirierten“ Menschen als Gleichnis für die „inspirierte“ BIBEL: sie ist lebendig (Hebr.4,12) und sie macht lebendig (Joh.6,63). Durch sie spricht GOTT zu uns, wird uns zum Gegenüber, weckt den Glauben und schenkt das ewige LEBEN. Zugleich ist die BIBEL auf den GEIST GOTTES angewiesen. Ohne den GEIST GOTTES wird die BIBEL zum toten BUCH. Für sich genommen wäre die BIBEL ein Buch wie jedes andere auch. Oder anders ausgedrückt: Wer die BIBEL vom HEILIGEN GEIST trennt, der „tötet“ SIE. Die BIBEL als“bloßes Buch“ ist vom „WORT GOTTES“ genauso verschieden wie der tote Leichnam vom lebendigen Leib. Der „GEIST im BUCH“ bindet das Geschriebene an GOTT – und durch den GEIST bindet GOTT SICH an dieses BUCH.
    Großer Schatz in Buchstabengefäßen
    Und noch eine andere „Inspirationsgeschichte“ ist wegweisend. In Joh.20,21-23 lesen wir: „JESUS sprach nun wieder zu ihnen: Friede sei mit euch! Wie DER VATER MICH ausgesandt hat, sende ICH auch euch. Und als ER dies gesagt hatte, hauchte ER sie an und spricht zu ihnen: Empfangt HEILIGEN GEIST! Wenn ihr jemandem die Sünden vergebt, dem sind sie vergeben, wenn ihr jemandem die Sünden behaltet, sind sie ihm behalten.“ Die Parallele zu 1.Mose2,7 ist auffällig (und für „anhauchen“ wird im Griechischen beide Male derselbe Ausdruck verwendet). DER HEILIGE GEIST IST DER GEIST DER Sendung – ER bevollmächtigt die Jünger, in SEINEM NAMEN das Reich GOTTES auszubreiten. In SEINEM NAMEN werden Sünden vergeben und die Zeichen des messianischen Reiches geschehen. Die „Inspirierten des AUFERSTANDENEN“ sind SEINE Boten und Repräsentanten in dieser Welt. Sie sind SEINE sichtbare Gegenwart auf Erden. ER nimmt sie in Dienst und verwirklicht SEIN Ziel mit ihnen. Für die Repräsentanten JESU aber gilt: „Wahrlich, wahrlich, ICH sage euch: Wer aufnimmt, wen ICH senden werde, nimmt MICH auf; wer aber MICH aufnimmt, , nimmt DEN auf, DER MICH gesandt hat.“ (Joh.13,20).
    Ebenso ist auch die „inspirierte“ BIBEL „Bote“ GOTTES. GOTT nimmt das WORT SEINER Zeugen in Dienst und gebraucht ES, um SEIN Reich aufzurichten.. ER beschlagnahmt diese konkreten Worte der BIBEL und macht es zu seinem eigenen WORT. Wer dieses WORT „aufnimmt“, der nimmt JESUS SELBST auf. DAS WORT steht in Vollmacht für DIE PERSON. ES ist nicht zu trennen von DEM, DER ES aussendet. So begegnen wir im zerbrechlichen Gefäß der biblischen Buchstaben DEM GRÖßTEN SCHATZ, für DEN es sich lohnt, alles andere aufzugeben: JESUS CHRISTUS.
    Inspiration:
    Ganze BIBEL – ganzer Mensch – ganzes Heil
    Damit ist klar, dass Inspiration immer die ganze BIBEL meint. Die BIBEL ist nicht nur tw. inspiriert. Wir können GOTTES WORT nicht vom Menschenwort trennen. Sondern genau dieses menschliche Wort ist GOTTES WORT! ES ist GOTTES WORT nicht im Sinne eines abgesicherten, unfehlbaren Wortbestandes oder Buchstabensystems. ES ist GOTTES WORT, indem mir im ganzen WORT GOTT begegnet. GOTT hat DIESES WORT zu SEINER Wohnung gemacht, ER hat SICH darin bis in den letzten Buchstaben ausgebreitet. Und wer IHN finden will, findet IHN dort. Es geht in diesem BUCH tatsächlich um das ganze Heil. Inspiration besagt, dass GOTT DIESES BUCH als SEIN EIGENES beschlagnahmt hat – und dass nun wiederum ich als Mensch völlig von DIESEM GOTT beschlagnahmt werde. Inspiration betrifft nicht etwa nur die Entstehungsgeschichte eines besonderen Buches, sondern zielt auf die Fortsetzungsgeschichte GOTTES mit dem Leser und Hörer. Dass DIE BIBEL inspiriert ist, lässt sich nicht beweisen. GOTTES WORT lässt SICH auch nicht absichern durch eine Theorie. Inspiration wird erfahren, wo DAS WORT trifft. Inspiration erfordert Vertrauen! Darin entspricht SIE exakt der Botschaft von JESUS CHRISTUS, DEN SIE bezeugt: Es geht beim Glauben immer um das Wagnis des Vertrauens. DIE HEILIGE SCHRIFT setzt SICH mit ihrer WAHRHEIT bei Menschen durch, ohne durch zusätzliche Autoritäten abgestützt zu werden. Das „Wie“ der Inspiration lässt sich nicht greifen oder erklären. Aber das „Dass“ haben zahllose Leser schon erfahren. Ich muss nicht erklären können, wie der elektrische Strom funktioniert. Aber ich erfahre seine Kraft spätestens dann, wenn ich den Stecker in die Dose stecke. Womit wir wieder am Anfang wären: „Die BIBEL ist ein Hammer-Buch. Sie ist stark und gefährlich wie das Feuer…“
    (Können wir es damit dann mal gut sein lassen?)

  20. milder Bruder
    24. Februar 2011 um 21:05

    Ich lade dich immer und immer wieder ein Stimme,den Islam zu befolgen,vieleicht ist dies deine letzte Chance.Niemand hat das Recht angebetet zu werden außer Allah und Muhammad(S)ist Sein Diener und Gesandter.Folge den Islam.
    Mit streng schönsten Grüssen
    (Aber damit nun Schluss mit den gegenseitigen Missionierungsversuchen. Diese Seite heisst „Integrationsnet.de“.)

  21. Stimme
    25. Februar 2011 um 12:15

    Liebe Redaktion.
    Was soll das?
    Wenn „wir“ von „wir“ reden, sollten auch „wir“ REDEN: was gibt es denn aus IHRER Sicht zu dieser Seite „Integrationsnet.de“ beizutragen????

  22. The day after
    25. Februar 2011 um 14:31

    Hallo Muslimbrüder.
    Ich nehme eure Kritik ernst, die ihr mit O.Culmanns Literatur angedeutet habt. Ich empfinde es nicht nur als Geschichtsfälschung, sondern als Schande, was anhand moderner Theologie mit DER HEILIGEN SCHRIFT gemacht wird: dass mittels eindeutiger Übersetzungsfehler oder Auslassungen oder Einblendungen der Inhalt verschoben, ja, unkenntlich gemacht wird.
    Prof. Hartmut Gese (emeritierter Alttestamentler, ehemals Tübingen) betonte stets die Wiederholbarkeit alttestamentlicher Prophetie und zeigte dies an Beispielen, wie Jesaja zu späterer Zeit reaktualisiert wurde: im Hebräischen lässt sich Jesaja 7,14 sowohl auf die Zeit des Ahas, als auch auf die Geburt JESU CHRISTI beziehen:
    der Begriff Betulah (= Jungfrau)ist für die Beschreibung der Ereignisse der Geburt CHRISTI geeignet, der Begriff „Ischah“ (= Frau) für die Zeit des Ahas.
    „Almah“ dagegen kann beides heißen und ist darum sowohl für die Zeit des Ahas gültig, als auch für die Beschreibung JESU Geburt. Im Hebräischen ist es nicht nötig, hier zu differenzieren.
    Das Dilemma entsteht erst mit der Übersetzung ins Deutsche. Man muss entscheiden, ob man mit der Übersetzung die Prophetie für die Zeit des Ahas meint, oder für die Zeit Jesu.
    Leider gibt es Interessen, die eine neue Übersetzung zum Anlass nehmen, die Jungfrauengeburt JESU von Jes.7,14 her zu diskreditieren. Das wird unweigerlich mit der Übersetzung „junge Frau“ statt des altbekannten „Jungfrau“ der Fall sein.
    Wie so etwas an anderer Stelle geschehen kann, sieht man ganz aktuell an der Homofrage. Bischof Friedrich und sein Pressesprecher (Bayerische Landeskirche) haben die Stirn, die Gemeindeglieder mithilfe der Lutherübersetzung bewusst hinters Licht zu führen und zu behaupten, mit Knabenschänder habe Paulus in 1.Kor.6,9 nur den Kindesmissbrauch gemeint,
    nicht jedoch die verantwortlich gelebte Homosexualität. Der griechische Begriff ist aber „arseno-koitai“, d.h. „die im Männerbett liegen“. Also keine Rede von Knaben oder Kindesmissbrauch, sondern praktizierte Homosexualität. Das wissen diese Herren Bischöfe. Und sie wissen auch, dass es im Mittelalter den Begriff Homosexualität nicht gab, sondern lediglich den synonym gebrauchten Begriff Knabenschänder. So kann man also mit einer Übersetzung Luthers Leute hinters Licht führen, indem man sich scheinbar auf die Bibel beruft. Man nennt so etwas auch arglistige Täuschung.
    Die Kritik an „DER BIBEL“, die ihr geäußert habt, ist im eigentlichen Sinne eine Kritik an der „neuen“ kritischen Theologie, die sich heraus nimmt, DAS WORT GOTTES zu interpretieren und umzuschreiben.
    So viel zu eurer Kritik. Sie zeigt die Verantwortung der Übersetzer.
    Wie ist das denn mit dem Koran? Wurde der nie abgeschrieben und übersetzt???
    Das, was Juden und Christen an der BIBEL so begeistert, ist, dass die Funde (in Qumran), die alte Schriftrollen zutage befördert haben, einen fast identischen Quellentext ergeben haben: das bedeutet, die ganzen möglichen Übersetzungsfehler bzw. Abschreibfehler, die Culmann angesprochen hat, sind nicht geschehen!
    Schriftrollen vom Toten Meer – Wikipedia
    Alle in den Höhlen bei Qumran entdeckten Schriften entstanden vor der …
    Die Rollen – Wichtige Einzeltexte – Biblische Texte – Gemeinschaftstexte
    de.wikipedia.org/…/Schriftrollen_vom_Toten_Meer – Im Cache – Ähnliche Seiten

  23. AEMR
    4. März 2011 um 15:31

    Der Tod,Angst und Abrechnung
    8. Dezember 2010 um 00:01
    Demokratie/Kapitalismus ist vorbei/over.Das Ausmaß hat die Menschheit im Irrtum belassen.Die Menschen checken immer noch nicht was hier eigentlich geschieht.Der Grund weshalb sie so weiter machen liegt darin,dass sie ihre Leidenschaft(Sünde) verlieren Werden.Angst vor Armut,im Winter draußen in der Kälte(allein)zu übernachten.Ich gebe jeden Menschen den Tip,sofort,alles aufzugeben und den Islam anzunehmen(sich zusammen zuschließen),bevor es zu spät ist.

    Hallo Tod, Angst und Abrechnung: Grüß GOTT!
    In einem Punkt hast du einen scharfen Durchblick besessen: wenn die „Menschen(Tiere???) des Westens“ von ihrem eingeschlagenen Weg lassen würden (um zum Islam einzukehren), würden sie mit ihren Leidenschaften (Sünde) brechen müssen!
    Das sehen nicht nur Muslime (und andere Religionen) so, das sehen auch Christen so, die sich nicht nur Christen nennen, sondern auch als Christen zu erkennen sind.
    Einen Nachteil hat es ja in diesem Land, Christ zu sein: man darf absolut nicht mehr alles sagen, was es zu sagen gibt!
    Da haben die deutschen Muslimbrüderundschwestern es tatsächlich wesentlich bequemer: sie fordern ein Recht auf Akzeptanz ihrer heiligen Ansichten und – schwupps – dürfen sie offen Homosexualität als Sünde bezeichnen! Was für ein Traum für einen christlichen Pfarrer! Der muss ja schon Angst um seinen Posten haben, deutet er sowas auch nur an!
    Da gelten also für Muslime tolerantere Meinungsfreiheiten als für Christen! Und das in einer Demokratie! Das muss man sich mal vorstellen! Und dann kommen auch noch diese Muslime daher und behaupten, sie würden intolerant behandelt werden! Der reinste Schwachsinn aus der Sicht der Christen ist das! Wenn nämlich Muslime aufgrund ihres Glaubens auf der Kanzel das Blaue vom Himmel predigen können und am Arbeitsplatz geistliche Auszeiten herbeten können und in der Megaschulkantine überhaupt kein Schweinefleisch mehr angeboten wird und in keiner öffentlichen deutschen Schule ein Kreuz zu finden ist und kein einziges christliches Schulgebet gesprochen werden darf: ja, ist das nicht supertolerant dem Islam gegenüber??? Davon können Christen nur träumen, das glaubt man!
    Ich beziehe mich mit einer solchen Kritik leider nicht auf Lateinamerika oder Ostindien, sondern auf Mitteleuropa, das gewissermaßen die Wiege der allgemeinen Menschenrechte ist! Die Indianer-mordenden US-Amerikaner setzten sich vom alten Europa in die neue Welt ab und formulierten dort die AEMR.
    Schade nur, dass diese allgemeinen Menschenrechte nur eingeschränkt für Christen gelten: für jeden und alles hat man ein offenes Ohr, nur für die eigenen Bundesbürger nicht!
    In sofern habt ihr Moslems recht: der Westen ist intolerant!
    Und er wird schwer daran zu knapsen haben, wenn das allgemein heraufbeschworene Kalifat Einkehr gehalten hat, weil im demokratischen Mehrheitsverständnis für alles und jeden Verständnis aufgebracht wurde, nur für die paar ernst-zunehmenden Christen nicht!

  24. Interoleranter Muslim
    22. Dezember 2013 um 18:24

    „=When the capitalists fight for Power,the CHILDREN and WEAK PEOPLE SUFFER.“

  25. Stop Capitalism!
    23. März 2014 um 17:18

    -Ablehnung des Kapitalismus und des selbstzerstörerischen American Way of Life.-Deutschland ist ein abhängiges und gedemütiges Land,daß nach der Niederlage im 2.Weltkrieg in eine politische Scheinunabhängigkeit entlassen wurde,dessen Politiker-in Wahrheit-Diener der Alliierten und Israels sind.

Kommentar abgeben:


Mitmachen?

Bitte wenden Sie sich für Informationen an info@integrationsnet.de